Duftpelargonien

Unter den 250 - 280 Arten der Wildpelargonien gibt es viele, die Duftstoffe enthalten. Von „Feinschmeckern und Feinriechern" werden sie sehr geschätzt, sie sind zwar keine auffällig schönen Pflanzen, ihre Blüten sind, von wenigen Ausnahmen abgesehen, klein.
Dafür schmücken sie sich, außer mit ihrem Duft, mir aparten, interessanten Blattformen.
Die Pflanzen enthalten in Drüsenhaaren und Blättern ätherische Öle, die bei leichtem Reiben der Blätter, evtl. auch schon bei Berührung freigesetzt werden.
Man vermutet, dass die Duftstoffe - bei manchen Arten auch stinkende Stoffe - den Pflanzen einen Schutz vor Fraßfeinden bieten.
Bei den meisten Sorten handelt es sich um den Wildarten nahestehende
Pelargonien, die züchterisch nur wenig bearbeitet wurden.
Zu den Arten zählen P.citronellum, P. graveolens, P. fragrans, und P. crispum.
In England war es Mitte des 19. Jhrh. Mode, große Sammlungen von Duftpelargonien zusammen zu tragen.
Auch heute steigt das Bewußtsein der Menschen für Düfte und Geschmacksrichtungen natürlicher Herkunft - und dadurch für Duftpelargonien wieder an.
Bei diesen Pelargonien kann man Duftnoten von Zitrone, Balsam, Apfelsine, Rose, Muskat, Pfefferminze, Eukalyptus, Zedernholz, Ingwer, Zitronenmelisse, Apfel, Waldmeister und noch viele andere Duftnoten wahrnehmen.
Mitunter ist der Duft aber auch nicht eindeutig wahrzunehmen, viele Duftrichtungen überlagern sich, - unser Geruchssinn ist verkümmert, - so dass
nicht alle Menschen einen bestimmten Geruch gleich wahrnehmen - was der eine als einen guten Geruch empfindet, ist für einen anderen unangenehm.
Die genannten Pelargonien lassen sich zum würzen und aromatisieren von Speisen, Likören, Backwaren, Marmeladen, Gelees, Salaten und Dressings verwenden, ebenfalls für Seifen und Kosmetika, da sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt.
Besonders geeignet sind Duftpelalargonien für sehbehinderte Mitmenschen.
Zur Kultur noch einige Anmerkungen:
Duftpelargonien sollte man immer in die Nähe des wichtigsten Aufenthaltsortes der Besitzer im Garten pflanzen oder aufstellen - man kann dann im Vorbeigehen immer den Duft der Blätter wahrnehmen.
Sie lieben wie alle Pelargonien trockene Standorte, sind empfindlich gegen stauende Nässe und gegen Kälte.
In der Ruhezeit sollten sie am besten kühl und sehr hell stehen und wenig Wasser bekommen. Da sie oft sehr hoch werden, kann man sie im Frühjahr bedenkenlos einkürzen. Dann verzweigen sie sich auch besser.
Einige Arten der Duftpelargonien werden z. B. in Frankreich und auf der Insel
Reunion und in verschiedenen Ländern Afrikas zur Herstellung des Geranienöles genutzt, welches durch
Wasserdampfdestillation gewonnen wird und welches das teuere Rosenöl
bei der Parfümherstellung ersetzt.
Einige Arten werden für medizinische Zwecke genutzt, zur Linderung bei Ruhr und Durchfall, in der Ohrenheilkunde, als Mittel gegen Insektenstiche.
Das heute in Apotheken erhältliche Medikament „Umckaloabo", welches bei Bronchitis, Sinusitis, Mandelentzündung oder Nasenschleimhautentzündung eingesetzt wird, wird aus den Wurzeln von Pelargonium sidoides und Pelargonium reniforme gewonnen und in afrikanischen Ländern feldweise angebaut. Die Untersuchungen gehen auf Arbeiten von M. Lis-Balchin zurück.
(siehe im Literaturverzeichnis).
Ein empfehlenswertes Buch über Duftpelargonien hat M. Wiegele geschrieben.
( siehe ebenfalls Literaturverzeichnis).

Duftpelargonien - Arten , einschließlich ihrer Duftnoten
P. asperum Waldmeister
P. capitatum Rose ( süßer Duft)
P. cordifolium Apfelsine
P. crispum Zitrone
P. fragrans Muskat
P. graveolens Rose
P. odoratissimum Apfel-Minze
P. quercifolium Balsam (stechend)
P. radens Zitrone
P. tomentosum Pfefferminze
P. vitifolium Balsam


Duftpelargonien - Hybriden , einschließlich ihrer Dutnoten.
P. „Attar of Rose" Rose
P. "Betty Huelsmann" Zitrone
P. "Clorinda" Zedernholz und Eukalyptus
P."Lady Plymouth" Rose und Minze
P."Lemon Rose" Zitrone und Limone
P."Marbel Gray" Zitrone
P."Prince of Orange" Apfelsine
P."Queen of Lemon" Limone
P."Rober Lemon" Zitrone
P."Scarlet Pet" Mohrrübenkraut
P."Snowflake" Pfeffer
P."Sunburst" Zitronenmelisse
P."Toronto Ginger" Ingwer

Man bedenke aber immer : Jeder Mensch hat ein anderes Duftempfinden.
Man muß sich selbst aussuchen, was gefällt.

Hier möchte ich einen Link zu einer Seite mit der Beschreibung vieler Duftpelargonien einfügen. Diese Seite ist sehr schön umfangreich, nennt viele Namen, beschreibt Arten und Sorten, sagt, wie groß die einzelnen Sorten/ Arten werden , sagt wonach einzelne Pflanzen duften - also da kann, wer will, sehr viel für sich herausholen. Kopieren darf man ja nicht, also bitte - einen Mausklick - und man hat reichlich Informationen.

Duftpelargonien

 






´Pelargonium x radens Rosenduft´ ´Pelargonium quercifolium herbwürziger Pinienduft´ "Concolor Lace" Nußduft
Pelargonium „Zürichgarten“ Kohlartiger Duft Pelargonium „Zürichgarten“ Kohlartiger Duft
Pelargonium x blandfordianum Wermutduft Pelargonium x blandfordianum Wermutduft Pelargonium x blandfordianum Wermutduft